Leben ohne Plastik | Zero Waste Tipps


zero waste, alternative kosmetik, zero waste Badezimmer, Tipps, ohne Plastik, plastikfrei leben, bewusst konsumieren, Tipps Zero Waste, Zero Waste Lifestyle, waste management, minimalism, Minimalismus, Badezimmer, diy, deo, mascara, selbstgemachte kosmetik, nachhaltig, Nachhaltigkeit, sustainability, waste management, eco friendly, unverpackt, reusable, waste free, up cycling, recycling, green living, nachhaltig leben, reduce reuse recycle, zero waste guide, Guide, Beauty Routine, Basics, plastic alternative, Plastikfrei, aluminiumfrei, minimal, Küchenausstattung, Basics, Zubehör,was brauche ich, wie Lebensmittel aufbewahren, verpackungsfrei leben, plastikfrei,

Warum Zero Waste?

Plastik. Es soll das Leben einfacher, schneller und praktischer gestalten. Doch wie lange überdauert die Verpackung, die Lebensmittel haltbar machen soll? Durchschnittlich 20 Jahre.
Zum Vergleich: 200 Kilogramm Müll produziert der Deutsche im Jahr. 200 kg pro Mensch. Die 20 Jahre überdauern werden. Was solche Zahlen mir zeigen, ist wie wichtig die Aufklärung und das Umdenken im Bereich Verpackungen sind! Ein Leben ohne Plastik mag für viele noch schwierig zu 100 Prozent im Alltag umzusetzen zu sein – doch jeder Anfang macht einen Unterschied! Mögen es am Anfang noch zwei abgepackte Gemüse oder eine Plastikflasche sein, das Reduzieren sollte hier im Vordergrund stehen!

Damit euch das Starten des Zero Waste Lifestyles einfacher fällt, habe ich hier meine 20 nützlichsten Tipps zum Leben ohne Plastik zusammen gestellt!

Tipps für ein Leben ohne Plastik

Tipp 1: Vermeide Wasser in Plastikflaschen. Setze lieber auf Wasser aus dem Hahn, ist die Wasserqualität in eurer Stadt zu schlecht, solltet ihr euch überlegen, einen Wasserfilter zuzulegen. Auf Dauer lohnt sich die Investition nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für die Natur.

Tipp 2: Verlasst das Haus nicht ohne Jutebeutel! Indem man beim Einkauf die Plastiktüten im Laden lässt und stattdessen auf eigene Gemüsenetze und Jutebeutel setzt, kann man Mengen an Plastik im Jahr sparen.

Tipp 3: Benutze Plastikalternativen in der Küche: In meinem Zero Waste Guide habe ich euch schon Beeswax Wrap und den Abdeckhauben von nov Design erzählt. Doch mittlerweile kann man sogar Mengen an Tutorials für DIY Beeswax Wrap im Netz finden. Sogar für Zip-Locktüten gibt es mittlerweile nachhaltige Alternativen, die man ganz einfach zuhause selbst herstellen kann.

Tipp 4: Setze bei Lebensmitteln, die du nicht komplett ohne Verpackung kaufen kannst, wie beispielsweise Kaffee, auf Bulkware. Hier könnt ihr auch Gewürze in Großverpackungen bestellen.

Tipp 5: Vermeidet Essen und Trinken to go! Vor allem wenn ihr bei den Läden nicht mitgebrachte Alternativen zu Einwegbesteck und -verpackungen nutzen könnt. Selbstmitgebrachte Coffee to go-Becher werden mittlerweile von fast jedem Coffeeshop zum Auffüllen akzeptiert, doch besonders Essen zum Mitnehmen ist noch immer schwierig nachhaltig mitzunehmen. Kann man die Lebensmittel also nicht einfach in einer Papiertüte mitnehmen, lasst lieber die Finger davon!

Leben ohne Plastik: Konsumiert bewusster!

Tipp 6: Sagt nein zu Plastikbesteck! Ähnlich wie bei Tipp 5 und Take out-Verpackungen, benutzt man Plastikbesteck nur für wenige Minuten, bevor das Besteck für Jahrzehnte auf der Müllhalde landet. In meinem Zero Waste Guide habe ich bereits nachhaltige Glas- und Metallstrohhalme erwähnt und auch für ein Paar Metallbesteck hat jeder Platz in seiner Tasche!

Tipp 7: Kauft Milch lieber in Glasflaschen. Besonders in Deutschland hat man noch Probleme Pflanzen- und Nussmilch in nachhaltigen Verpackungen zu kaufen. Die Lösung? Tatsächlich bleibt einem derzeit noch nichts anderes übrig, als Nussmilch selbst herzustellen. Verhältnismäßig hält sich der Aufwand dazu wirklich in Grenzen und ein Nussmilchnetz lässt sich für eine lange Zeit wiederverwenden.

Tipp 8: Überdenkt eure Bad-Routine. Im Bad fällt es einem zugegeben am schwersten Plastik zu verbannen. Doch je weiter sich die Zero Waste-Bewegung entwickelt, desto mehr verpackungsfreie Lösungen finden sich! Shampoo-Bars, Bambuszahnbürsten, Kokosnussöl oder selbstgemachte Zahnpasta helfen einen bereits enorm Plastikverpackungen im Bad einzusparen. Einen ausführlichen Zero Waste Guide fürs Badezimmer findet ihr hier.

Tipp 9: Kein Kaugummi mehr! Denn nicht nur die Verpackungen von Kaugummis bestehen aus Mengen von nicht verwertbaren Müll. Auch Kaugummis selbst bestehen zum Teil aus Plastik. ..wie lecker!

Tipp 10: Macht euren eigenen Joghurt! Mit einem Joghurt-Maker hält sich die Arbeit wirklich in Grenzen und man kann schnell und einfach zuhause verpackungsfreien Joghurt zubereiten! Seit ihr keine Koryphäe in der Küche (die ihr bei dem Joghurt-Rezept auch wirklich nicht sein müsstet), setzt am besten auf Joghurt in Gläsern.

Leben ohne Plastik: Kompostierst du schon oder schmeißt du noch weg?

Tipp 11: Kompostiere! Du setzt gewissenhaft auf unverpacktes Gemüse und denkst du bist good to go? Falsch gedacht? Denn unsere Bio-Abfälle werden in Kompostieranlagen oftmals so fest aneinander gepresst, dass der ganze Sauerstoff um die Abfälle entweicht. Damit Gemüseschalen oder Kerngehäuse aber verrotten können, benötigen sie Sauerstoff. Ein ausführlicher Guide zum Kompostieren zuhause könnt ihr hier finden.

Tipp 12: Stelle deine eigenen Putzmittel her! Mit Essig und Backmittel bekommt man ohne Plastikverpackungen super einfach wirklich effektiv die Wohnung sauber!

Tipp 13: Benutzt zum Geschirr abspülen Seife. Es funktioniert wirklich gut!

Tipp 14: DIYed euer Waschmittel! Ich setze mittlerweile nur noch auf ein selbstgemachtes Waschmittel aus geriebener Kernseife und Soda. Freunde von mir haben mir aber auch schon zu nachhaltigem Kastanien-Waschmittel geraten. Ein einfaches Tutorial wie man aus Kastanien Waschmittel herstellen kann, findet ihr zum Beispiel bei Waschbär.

Tipp 15: Lernt Einmachen! Selbst eingekochte Marmeladen und Konfitüren schmecken nicht nur besser, sondern sind auch viel nachhaltiger, da ihr stets die gleichen Gläser wieder verwenden könnt!

Tipp 16: Leihe statt zu kaufen! Klingt erst Mal komisch, aber habt ihr schon mal von einem Kleider-Abo gehört? Und nein, nicht im Glossybox-Prinzip mit mehr, mehr, mehr Besitz, sondern man erhält Monat für Monat 4 Kleiderstücke ausleihen. Keine Lust mehr auf den ausgeliehenen Pulli, dann ab zurückgeschickt und ein neues Stück 30 Tage ausgeliehen. Auch lassen sich Kleidungsstücke wie etwa Mäntel direkt für eine ganze Saison leihen. Gut für den Massenkonsum und vor allem eine Aktion gegen Schrankhüter!

Leben ohne Plastik: Reduce, reuse & recycle!

Tipp 17: Repariere deine Sachen anstatt sie zu ersetzen! Spinnt der Akku also, lasst ihn austauschen, anstatt direkt ein neues Handy euch anzuschaffen. Ein Plus des Fairphones ist dabei, dass sich wirklich jedes Teil einfach selbst austauschen lässt.

Tipp 18: Reduziere deinen allgemeinen Konsum. Go Minimalismus!

Tipp 19: Kaufe second-hand! Und ebenso: verkaufe nicht mehr geliebte Teile!

Tipp 20: Einfrieren statt Wegwerfen! Du hast mehr gekauft, als du essen kannst? Dann ist die Tiefkühltruhe dein bester Freund! Friere zu viel gekochte Speisen oder frisch geerntetes, gewaschenes Obst und Gemüse einfach in Gläsern ein! Oder nutze diese schicke Alternative zum Zip-Lockbag!

 

Habt ihr von dem Zero Waste Lebensstil und Ideen, wie ihr Lebensmittel nachhaltig verwenden könnt noch nicht genug bekommen? Auf unserem Instagram-Kanal versorgen wir euch regelmäßig mit News und inspirierenden Beiträgen zum Thema Minimalismus und nachhaltiges Leben. Weitere Beiträge zum Thema Zero Waste findet ihr auch in unserer Rubrik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “Leben ohne Plastik | Zero Waste Tipps”